Woher kommt Kaschmirfaser?

- Jun 11, 2019-

Kaschmir ist die flaumige Unterwolle von Kaschmirziegen, die auf den Hochebenen und in trockenen Gebieten bei extremem Wetter leben. Diese Ziegen haben ein grobes Haar, das die extreme Kälte abweist. Unter diesem Außenmantel liegt eine viel feinere Faser: Kaschmir, das diese Tiere vor der bitteren Kälte schützt.


Die überwiegende Mehrheit des weltweit besten Kaschmirs stammt aus der Inneren Mongolei (einer autonomen Region Chinas) und der Mongolei (auch bekannt als Outer Mongolia), wo 40 Millionen Ziegen mit Temperaturen unter -30 ° C kämpfen. Je kälter das Wetter und je länger die Tage, desto länger und feiner das Ziegenhaar. Das mongolische Wetter kann bis zu -50 ° C sinken. Deshalb produziert China das beste und beste Kaschmir der Welt.


Im Frühjahr, wenn sie sich zu häuten beginnen, werden die Ziegen gekämmt oder rasiert, um ihre feine Unterhaut zu entfernen, während das äußere Fell (Schutzhaar) intakt bleibt. Die Kämme werden dann gewaschen und von streunenden Wachhaaren "enthaart", so dass das kostbare, reine Kaschmir übrig bleibt.

1